29. Juni 2017

Wozu braucht man einen professionellen Fotografen zur Hochzeit?




Vor einiger Zeit bin ich über einen Blogartikel zum Thema  'Professionelle Hochzeitsfotos - unnötig und überteuert? von 'Tüll & Spitze' gestolpert. Neben vielen wahren Worten zeigt der Artikel ganz praktisch am Vergleich der Bilder von Profi und Gästen, warum sich ein Hochzeitsfotograf lohnt. Da man das nicht oft genug wiederholen kann, habe ich am Beispiel meiner Hochzeit auch einen solche Vergleich zusammengestellt. Ich möchte alle angehenden Bräute nochmal dafür sensibilisieren, dass ein Profi-Fotograf sein Geld wert ist.

Fakt ist: ein guter Fotograf kostet Geld. (Warum das so ist, hat Matthias alias  'Bruno liebt Lotte' mal nachgerechnet). Aber er hält eure Hochzeit und die besonderen Momente für die Ewigkeit fest. Die Bilder bleiben euch für immer. Bedenkt auch, dass ihr euer Hochzeitsfest nicht wiederholen könnt. Wenn ihr einen günstigen Hobbyfotografen wählt und die Bilder gefallen euch hinterher nicht, dann ist es zu spät.

Natürlich ist die Auswahl des Fotografen auch immer eine Frage des Budgets. Wir haben uns deshalb nicht für eine Ganztagesreportage entschieden, sondern den Fotografen "nur" 4h für die Trauung und die Paarfotos gebucht. Deshalb kann ich euch hier nur Fotos vor, während und nach der Trauung vergleichen. Ihr seht im Folgenden zuerst die Gästefotos und anschließend das Bild unseres Fotografen Holger Vogel vom FotoStudioWest.


Die aus meiner Sicht zwei größten Vorteile eines  professionellen Fotografen sind:

1. Ein professioneller Hochzeitsfotograf hat Erfahrung
Im Gegensatz zu den normalen Gästen auf der Hochzeit, die selten mehr als zwei Hochzeiten im Jahr besuchen, ist er in der Saison jedes Wochenende auf einer Hochzeit. Ein Profifotograf hat also schon einige (hunderte) Hochzeiten mitgemacht, er weiß aus Erfahrung um die Abläufe und kann im richtigen Moment abdrücken.

2. Der professionelle Hochzeitsfotograf ist kein Gast
Die Gäste sind oft mit in den Ablauf eingebunden. Bei uns standen sie zum Beispiel Spalier. Der professionelle Fotograf kann sich im Gegensatz zu den Gästen frei bewegen und stets die beste Perspektive suchen. Außerdem können sich so eure Gäste vollkommen auf die Trauung und die Feier konzentrieren!


Bei unserer Ankunft standen alle Gäste im Spalier. Ein Gruppenbild auf dem wirklich all unsere Freunde und Familie zu sehen sind, konnte nur unser professioneller Fotograf als Unbeteiligter machen.


Im Gegensatz zum Fotografen sahen uns unsere Gäste beim Eintritt in die Kirche nur von hinten. Der Profi hat eindeutig die bessere Perspektive=).



Während der Trauung war unser Fotograf auch im Altarraum unterwegs und dabei so zurückhaltend und dezent, dass er nicht störte. Dadurch hatte er natürlich den besseren Blick auf uns. (Im zweiten Bild ist er sogar zu sehen)


Beim Auszug aus der Kirche gingen wir wieder vorneweg, sodass uns die Gäste nur von hinten sahen.


Die Kirchendekoration links aus Gästesicht, rechts unser Fotograf.


Draußen spielte der Posaunenchor zur Untermalung der Gratulationen.


Nach dem Sektempfang ließen wir ein paar Ballons steigen. Beim Bild unserer Gäste sind diese direkt vor unseren Gesichtern - solche Bilder bekommt man vom Profifotograf natürlich nicht, denn er trifft die passende Auswahl.

Ich hoffe der kleine Bildvergleich hilft euch bei der Entscheidung für einen professionellen Hochzeitsfotografen. Ich schätze die Bilder unserer Gäste übrigens auch sehr und möchte sie auf keinen Fall schlecht machen und auch nicht missen, vor allem da wir ja im weiteren Verlauf der Feier keinen professionellen Fotografen mehr dabei hatten (was ich gelegentlich auch bedauere). Die Partyfotos unserer Gäste sind die Besten=)

Jetzt würde ich gerne von euch wisse: Wie wichtig sind euch die Hochzeitsfotos? Habt ihr euch schon für einen Profi-Fotografen entschieden und wie lange wird er die Hochzeit begleiten?

Diesen Beitrag teilen

Kommentare:

  1. Ein schöner Blogpost, der zeigt, dass man als Profifotograf eben doch ein wenig mehr Erfahrung hat. Vielen Dank auch für die Verlinkung zu meinem Blogpost zum Thema Kosten.

    Liebe Grüße
    Matthias

    www.brunoliebtlotte.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass dir der Post gefällt. Deinen Artikel zum Thema Kosten fand ich sehr eindrücklich und zeigt hoffentlich allen Zweiflern, dass ein Fotograf sein Geld wert ist!

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen