22. Juni 2017

Eheleben #5: Der perfekt Zeitpunkt für Kinder


Für die meisten ist es das nächste Thema nach der Hochzeit: der Familienzuwachs. Oder lieber doch erst noch Karriere machen? Ein Haus bauen? Die Welt bereisen? Den perfekten Zeitpunkt für ein Kind wird es nie geben.

Zum Einstieg möchte ich euch kurz von meiner Variante berichten. Als wir geheiratet haben (2014) waren wir beide gerade dabei unsere Masterarbeit zu schreiben. Im Januar 2015 war ich dann auch endlich fertig mit dem Studium. Aber bevor ich eine feste Arbeit hatte, wäre ein Kind noch nicht optimal gewesen. Wie sollte ich dann noch eine Arbeit finden?. Als junge verheiratete Frau war es auch so schon nicht einfach etwas zu finden. Schließlich bekam ich jedoch meinen absoluten Traumjob. Und dann haben wir uns sehr schnell dafür entschieden mit der Verhütung aufzuhören. Für uns beide stand schon immer fest, dass wir jung (hat noch fast geklappt=) Eltern werden wollen. Auch bei der Entscheidung Kind oder Karriere hat für mich die Familie einen höheren Rang. Wir hatten das große Glück, dass ich gleich schwanger geworden bin und wir seit April 2016 nun Eltern sind.

Familienplanung klingt immer so, als ob wir alles planen könnten und den Zeitpunkt für Kind oder kein Kind selbst in der Hand haben. Es ist aber doch eher so, dass wir nur die Verhütung beeinflussen können und selbst dann besteht immer noch die (zwar sehr geringe) Möglichkeit schwanger zu werden. Ihr könnt also aktiv entscheiden mit der Verhütung aufzuhören und dann zum hoffentlich passenden Zeitpunkt Sex zu haben. Wie schnell es dann aber wirklich klappt, kann keiner vorher sagen. Es kann durchaus ein paar Jahre dauern. Die Fruchtbarkeit der Frau nimmt übrigens schon ab 30 ab (mehr dazu könnt ihr hier und hier nachlesen).

Die Entscheidung für Kinder ist immer sehr individuell und wird nur von euch beiden als Ehepaar getroffen. Andere Leute (die Schwiegereltern oder Eltern, die finden jetzt wäre schon Zeit für ein Enkelkind) haben dabei gar nichts zu sagen, auch wenn ihr euch vielleicht ganz gegen Kinder entscheidet. Letztendlich muss man den Dingen ihren Lauf lassen und annehmen was kommt - ob ein unerwartetes Kind oder Wunschkind, schnelle Schwangerschaft oder langes Warten, gesundes Kind oder auch Krankheit, ausgeglichener Säugling oder ein herausforderndes Schreikind. Wir haben nicht alles in der Hand! Mit der Entscheidung es jetzt zu versuchen, eröffnet sich für euch eine völlig neue Welt. 

Ich möchte hier durchaus nicht alles negativ malen und euch die Hoffnung nehmen, aber eine gute Portion Realismus bewahrt vielleicht vor mancher Enttäuschung. Gerade wenn man nicht wie 'geplant' sofort schwanger wird - das ist völlig normal. Kinder krigen und dann großziehen ist ein Abenteuer, man weiß nicht was auf einen zukommt, aber man kann mit Vorfreude hineingehen. 

Jetzt bin ich gespannt auf eure Erfahrungen. Wie sieht denn eure Familienplanung aus? Noch in Arbeit, schon da oder im Wartemodus? Wir können gerne in den Kommentaren diskutieren.

Diesen Beitrag teilen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen