10. April 2017

5 Tipps wie ihr effizienter bastelt!


Heute kommt mein Maschinenbau-Studium etwas durch und ich möchte euch angelehnt an die Produktion ein paar Tipps zum effizienten Basteln geben. Denn Basteln macht viel Spaß und man verbringt gerne Zeit damit, aber bei einer DIY-Hochzeit geht es ja häufig darum etwas nicht nur ein oder zweimal anzufertigen. Oft werden fünfzig Exemplare oder mehr benötigt, je nachdem wie viele Gäste ihr habt. Da wollte ich zumindest manchmal einfach nur fertig werden. Hier kommen also meine Tipps für mehr Effizienz beim Basteln im großen Stil.

1. Einen Prototypen herstellen

Bevor es in die Serienproduktion gehen kann, solltet ihr zuerst ein Probeexemplar basteln. Dabei könnt ihr herausfinden ob eure Idee überhaupt funktioniert und was und wie viel Material ihr braucht. Ihr könnt durchaus auch mehrere verschiedene Probeexemplare basteln und euch dann am Ende euren Favoriten heraussuchen.

2. Ausreichend Material besorgen und alles bereitlegen

Damit ihr beim Basteln dann nicht mehr unterbrechen müsst um noch etwas zu holen, legt ihr euch vorher alles in Griffweite bereit. Was ihr (fast) immer braucht sind: Schere(n), Stift(e) und Leim (Heißleim). Rechnet euch ausgehend vom Probeexemplar den ungefähren Materialbedarf aus. Nichts ist ärgerlicher als wenn ihr mitten im Basteln seid und dann wegen fehlender Dinge unterbrechen müsst.

3. Gibt es Werkzeug, dass die Arbeit erleichtert

Oft sind Werkzeuge, wie eine Schneidemaschine oder ein Stanzer, erstmal teurer in der Anschaffung. Aber sie können euch auch viel Arbeit sparen. Es ist ein Unterschied ob ihr 100 Herzen ausstanzt oder mit Hand ausschneiden müsst. Meiner Erfahrung nach ist Ausschneiden zum Beispiel eines der Dinge die lange dauern und auf die Dauer äußerst anstrengend sind. Es kann sich also lohnen etwas Geld in das richtige Werkzeug zu investieren. Es gibt aber selbstverständlich auch Werkzeuge die ihr günstig selber herstellen könnt, wie zum Beispiel Schablonen.

4. Motivierte Mitarbeiter   

Es gibt ja den Spruch viele Hände, schnelles Ende. Das gilt auch fürs Basteln. Sucht euch doch ein paar Freundinnen und macht einen gemütlichen Bastelnachmittag. Ihr werdet erstaunt sein wie viel ihr gemeinsam schaffen könnt. Wichtig ist, dass ihr die Bastelprojekte gut vorbereitet und einen Plan habt, was zu tun ist. Stichwort Motivation: vergesst nicht den Sekt kühl zu stellen;-)

5. Fließbandarbeit

Dahinter versteckt sich die Spezialisierung der motivierten Mitarbeiter auf eine Aufgabe. Manche Bastelprojekte bieten sich dafür mehr, andere weniger an. Am Beispiel Wedding Wands will ich euch das kurz erklären: Um Wedding Wands herzustellen sind mehrere Arbeitsschritte notwendig: die Bänder zuschneiden, Glöckchen an die Stäbe binden und die Bänder an die Stäbe binden. Fließbandarbeit bedeutet, dass nicht jeder alle drei dieser Arbeitsschritte hintereinander für sich ausführt, sondern jeder macht nur eine der Aufgaben. Einer schneidet alle Bänder, der nächste bindet die Glöckchen an und der letzte bindet die Bänder an die Stäbe. Am Ende seid ihr mit der zweiten Variante schneller fertig! Wenn es zu langweilig wird, kann man die Aufgaben auch mal vertauschen (Job rotation=)

Habt ihr noch weitere Tipps? Wie habt ihr euer Hochzeitsbasteln organisiert? Ich freue mich wie immer über eure Kommentare!
 

Diesen Beitrag teilen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen