21. März 2017

DIY: Vorlage zum Falten von Büchern selbst erstellen



Wie man generell Bücher nach einer Vorlage faltet, sodass ein Wort entsteht habe ich euch schon in einer Anleitung präsentiert. Heute kommt eine ergänzende DIY-Anleitung dazu: das Erstellen einer eigenen Vorlage. Mit Hilfe von Excel und einem Bildbearbeitungsprogramm ist das für jeden machbar. Meine vorgefertigte Excel-Tabelle gibt es für euch auch gratis zum Download.

Material

Computer (Tabellen- und Bildbearbeitungsprogramm) und Drucker
Papier
Vorlage Excel-Tabelle (Download)

Schwierigkeitsgrad

mittel

Zeit

ca. 15 min

Ich leite euch jetzt Schritt-für-Schritt bis zur fertigen Vorlage. Als Programme habe ich für die Anleitung Excel und Gimp verwendet, es gehen aber genausogut auch andere Tabellen- oder Bildbearbeitungsprogramme. Wenn ihr die Vorlage von mir heruntergeladen habt, dann öffnet sie einmal und ihr seht eine Zeilen und Seitenzahlen.


Der Vorteil einer eigenen Vorlage ist, dass ihr sie genau an eure Seitananzahl des zu faltenden Buches anpassen könnt. Und genau das machen wir zuerst. Hat euer Buch weniger Seiten, dann löscht ihr einfach die entsprechenden Zeilen die zu viel sind. Wenn es mehr Seiten sind, müssen die Zeilen erweitert werden. Damit dabei die Markierung aller 10 Seiten erhalten bleibt, markiert ihr die letzten 5 Zeilen über die gesamte Tabelle wie im Bild.


In der unteren rechten Ecke des markierten Bereiches ist ein etwas dickeres Viereck. Da haltet ihr den Mauszeiger drauf und es erscheint ein schwarzes + (Plus). Jetzt haltet ihr die linke Maustaste gedrückt und geht einfach in den Zeilen weiter nach unten. Ihr zieht quasi den Bereich größer, bis ihr eure Seitenanzahl erreicht. Beim Ziehen wird euch rechts unten auch die Seitenzahl angezeigt.


Dann sollte eure Tabelle so aussehen. Die Seitenzahlen wurden fortgezählt und auch die Formatierung. Lediglich der Zeilenabstand ist noch zu groß, der muss noch angepasst werden.


Zum Anpassen des Zeilenabstandes markiert ihr die entprechenden Zeilen (links bei den Zeilennummern), macht dann einen Rechtsklick und geht im Menü auf Zeilenhöhe. Statt den vorgegebenen 15 tragt ihr die Hälfte, also 7,5 ein und dann passt es. Jetzt ist eure Tabelle fertig vorbereitet. Nun müssen wir uns um die Schrift kümmern.


Dazu kommt jetzt das Bildbearbeitungsprogramm zum Einsatz. Ihr erstellt ein neues Bild zum Beispiel in der Größe 1200x600.


Es erscheint ein weißer Hintergrund und den brauchen wir nicht. Also geht ihr in der rechten Sidebar auf die Ebenenansicht (ganz linker Reiter), dort auf die weiße Ebene, die Hintergrund heißt, und löscht sie. Jetzt seht ihr einen graukarierten Hintergrund, das heißt er ist transparent.


Auf diesen transparenten Hintergrund wird jetzt die Schrift eingefügt. Dazu findet ihr in der linken Sidebar das Symbol 'A'. Ihr klickt darauf und zieht dann auf eurer transparenten Ebene während ihr die linke Maustaste gedrückt haltet, das Schriftfeld auf. Dort gebt ihr nun euren Texte ein, den ihr anschließend noch bearbeiten könnt. Schriftart und Größe müsst ihr auf jeden Fall anpassen, bis es euch gefällt. Die Schrift darf nicht über das graukarierte Feld hinausragen, da nur dort der Bildbereich ist - alles andere wird abgeschnitten. Die Schriftart sollte nicht zu filigran sein, dazu gibt es am Ende des Artikels noch ein Bild samt Hinweis.


Wenn ihr den gewünschten Schriftzug erzeugt habt, dann müsst ihr ihn als Bild exportieren. Dazu geht ihr auf Datei -> Exportieren als. Vergebt einen Namen und sucht euch einen Speicherort aus, wo ihr das Bild wiederfindet. Und dann 'Exportieren'.


Das Bild fügt ihr nun in eure Excel-Tabelle ein. (Über Einfügen -> Bilder oder einfach reinziehen).


Das Bild ist natürlich noch falsch und  muss im ersten Schritt um 90° gedreht werden. Dazu könnt ihr den Pfeil oben über der Bildmitte nutzen. Einfach die linke Maustaste zum Drehen gedrückt halten - bei 90° gibt es eine kleine Hilfe, denn hier rastet das Bild ein. Jetzt könnt ihr noch die Größe eures Bildes anpassen, sodass die gewünschte Höhe erreicht wird.


Wenn ihr das Bild nicht mehr weiter nach links oder oben schieben könnt, das aber tun wollt, dann müsst ihr es zuschneiden um den Bildrand zu verschieben. Dazu klickt ihr auf das Bild, geht bei Bildtools auf Fomat und ziemlich weit rechts gibt es dann zuschneiden. Es erscheinen kurze schwarze Linien rund ums Bild (in den Ecken und der Hälfte) und daran könnt ihr zum zuschneiden ziehen.


Im letzten Schritt zieht ihr das Bild nach unten so weit in die Länge, bis es über eure gesamte Seitenzahlen-Tabelle geht. Die Streckung sollte mindestens die Bildlänge verdoppeln, damit es dann nach dem Falten ein schönes Bild ergibt. Ansonsten werden die Buchstaben zu schmal und wirken nicht richtig.


Dasselbe passiert übrigens auch wenn ihr eine zu filigrane Schriftart auswählt. Im folgenden Bild seht ihr, wie eine dünnere kalligraphiemäßige Schriftart dann gefaltet aussieht. Das Wort ist durch die dünnen Buchstaben schwerer zu erkennen. Das solltet ihr bei der Auswahl der Schriftart mit bedenken.


Damit ist das Ende der langen und ausführlichen Anleitung erreicht. Das erstellte Dokument muss nun nur noch gespeichert und ausgedruckt werden und dann kann es ans Falten gehen (Anleitung). Solltet ihr noch Fragen haben, dann meldet euch einfach mit einem Kommentar.

Mit der Anleitung nehme ich auch am Creadienstag teil.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare:

  1. Wo kann ich deine Vorlage downloaden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Material steht hinter 'Vorlage Excel-Tabelle' das Wort Download. Dies ist mit einem Link hinterlegt, also einfach auf Download klicken. oder du nimmst gleich den Link: https://drive.google.com/open?id=0B9VKrOvv2qsoTW9TSW9mSnd1Vms

      Lg, Steffi

      Löschen