14. Februar 2017

DIY: Beutel individuell bedrucken


Erinnert ihr euch an den selbstgemachten Hochzeitscountdownkalender? Heute bekommt ihr das erste Mal etwas von den Geschenken darin zu sehen. Denn dieser schöne bedruckte Beutel versteckte sich im Januar-Päckchen. Der optimale Begleiter für die kommenden Hochzeitsmessen und auch sonst überall! Wie ihr einen Beutel ebenso schick und individuell bedrucken könnt, zeige ich euch jetzt:


Material

Beutel gekauft oder selbstgenäht
Textilfarbe
Pinsel
Klebstift
Drucker & Papier

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zeit

ca. 30 min


Da ich immer Stoff (und auch eine Nähmaschine) da habe, wurden kurzerhand ein paar Reste vom Ikea-Stoff Lenda zu einem Beutel vernäht. Die Anleitung, die ich dafür genutzt habe, gibt es leider nicht mehr online, aber ihr findet genug Nähanleitungen im Netz.

Wenn ihr euren Beutel dann habt, geht es ans Vorbereiten der Schablone. Dazu erstellt ihr euch am PC einfach euren Wunschtext in eurer Wunschschriftart und der passenden Größe für euren Beutel. Ein Tipp: dickere Schriften sind leichter, als filigrane. Ich habe die Schriftart Lauren von PixelBuddha, wo es auch noch viele andere schicke und vor allem kostenlose Schriftarten gibt, verwendet. Ausdrucken am Ende nicht vergessen...

Bevor es ans Ausschneiden geht, zeichnet euch Stege ein!!! Das Innere von As und Os fällt sonst raus. Nachdem ich zuerst die 0 bei 2017 komplett ausgeschnitten habe, war mir das dann auch klar. In solchen Notfällen helfen ein paar dünne Streifen Klebeband, aber da ich euch vorgewarnt habe, passiert euch das ja sicher nicht.


Und dann mit dem (scharfen) Cuttermesser auf einer geeigneten Unterlage ausschneiden.


Die ausgeschnittenen Schablonen klebt ihr dann mit Klebstift auf den Beutel. Achtet besonders darauf, dass die Ränder schön anliegen. Und keine Angst, wenn ihr fertig seid, lässt sich das fast ohne Kleberückstände wieder abziehen.


Jetzt kommt endlich Farbe ins Spiel! Ausmalen bzw. tupfen ist angesagt. Am Besten ihr tupft die Farbe von oben auf den Beutel. So kommt ihr mit dem Pinsel nicht aus Versehen unter die Schablone und die Ränder fransen nicht aus.


Und dann kommt der Augenblick der Wahrheit - nach dem Abziehen der Schablone seht ihr den Schriftzug in voller Pracht! Jetzt sieht man noch, wo die Stege der Schablone waren. Ich finde das hat auch seinen Charme, also könnte man es schon so lassen.


Oder ihr zeichnet mit dem Pinsel vorsichtig die fehlenden Stellen nach!


Vergesst am Ende nicht die Farbe zu fixieren. Wie ihr das macht, steht auf der Textilfarbe - bei mir war es von beiden Seiten bügeln. Ich finde das Ergebnis wahnsinnig schön - durch den grob gewebten Stoff  und die Farbe ähnelt es einem bedruckten Jutesack.

Mit dieser Anleitung nehme ich auch erstmals am creadienstag teil. Dort könnt ihr noch hundert weitere kreative Ideen entdecken.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare:

  1. Das ist eine tolle Idee, um kleine Geschenke für die Gäste zu verpacken.

    Viele Grüße,
    Stephan von https://schenkdichgluecklich.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, an die Verwendung hatte ich noch gar nicht gedacht.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen