11. Oktober 2014

Meine Hochzeit Teil 0 - Junggesellinnenabschied


Als erstes muss ich gleich sagen, dass ich wirklich einen schönen Junggesellinnenabschied hatte. Völlig ohne peinlich Aktivitäten mit wenigen engen Freundinnen. Es war ein gemütlicher schöner Tag. Mein - damals noch nicht ganz - Mann hatte am selben Wochenende seinen Abschied, dazu kommt später noch ein kurzer Abriss. Er wurde auf jeden Fall Samstag um fünf aus dem Bett geholt (also die standen wirklich in unserem Schlafzimmer - ja ich wusste davon und war dabei auch behilflich) und dann war ich alleine und wartete und wartete ... Mir wurde gesagt, dass ich Samstag früh abgeholt werde und es wurde immer später. 

Und dann standen sie doch vor der Tür (ich hatte zwischendurch dann noch etwas zu Mittag gegessen) - ich wurde eingekleidet (pinkes Top und Schärpe - war noch okay) und los ging es. Die Autofahrt war nur kurz, denn es ging zum Picknicken an den Schlossteich (das fanden andere Junggesellinnenabschiede auch gut=). Und was hatten die Mädels alles Leckeres vorbereitet -  einfach toll. Und dann erfuhr ich auch, dass es eigentlich nach Dresden gehen sollte. Doch es hatte nachts einen sehr schweren Unfall auf der Autobahn gegeben, die den ganzen Tag voll gesperrt war. Das hat frühs bei den Mädels für einige Aufregung und heiße Telefondrähte gesorgt. Sie haben dann entschieden nicht loszufahren (denn was bringt es wenn man dann im Stau steht) und haben kurzfristig alles von Dresden nach Chemnitz umgeplant. Dafür haben sie immer noch meine Hochachtung. Einziger Wehmutstropfen war, dass eine liebe Freundin aus Dresden dann nicht mit dabei war.

Nach dem tollen Picknick bei wirklich schönem Wetter ging es - Überraschung! - zum Porzellan bemalen. Ich durfte mit Dinge aussuchen und meine Mädels haben dann jeder ein was für mich bemalt. So durfte ich mich zur Hochzeit dann über individuelle handbemalte Müslischüsseln und Vasen freuen. Die drei Stunden malen gingen so schnell vorbei. Es war fast meditativ und genau das Richtige für Bastelliebhaber wie mich. 


Im Bild ist die Farbe noch nicht gebrannt - jetzt ist alles kräftig bunt=) Und in den außen einfarbigen Schüsseln sind innen noch tolle Bilder, die ihr jetzt durch die Perspektive nur nicht sehen könnt. Anschließend sind wir ohne weiteren Plan Richtung Innenstadt aufgebrochen. Auf dem Weg kamen wir am Theaterplatz vorbei und Helfer winkten alle Leute heran doch kostenlos zur MDR-Liveshow 'Sommer bei uns' mitzukommen. Und da die Söhne Mannheims kommen sollten, sind wir nach einigem hin und her auf dem Theaterplatz gestrandet. Viele verschiedene Künstler gaben jeweils ein Lied zum Besten und die Stimmung war gut=) Anschließend sind wir noch Cocktails trinken gewesen und haben den Tag gemütlich ausklingen lassen. Schön war es!

Wollt ihr noch wissen was die Jungs gemacht haben? Ich sag euch völlig uninteressant ganz klassisch=) Sie sind mit dem Zug nach Prag gefahren und haben dort eine Brauereibesichtigung gemacht, Lasertag gespielt und waren abends in einer Tabledance-Bar. Nach einer gemeinsamen (kurzen) Nacht im Hostel ging es nach einer kurzen Stadterkundung wieder zurück nach Hause. 

Diesen Beitrag teilen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen