29. August 2014

Meine Hochzeit Teil 1 - Standesamt



Vor unserer Samstagshochzeit hatten wir eine Woche frei vom Masterarbeit schreiben. Und gleich am Montag hatten wir einen herrlich entspannten Tag. Um Zehn war unsere standesamtliche Trauung im Rathaus in Chemnitz. Dort montags zu heiraten hat den Vorteil, dass kein Markttag ist=).

Die Zeremonie war im Turmzimmer und es war mächtig warm trotz offenen Fenstern. Zum Glück dauerte es nicht so lange: der Standesbeamtin zuhören, Ja sagen, Küssen, unterschreiben und so schnell ist der amtliche Teil erledigt. Anschließend haben wir nur privat einige Fotos gemacht - unterm Lukretiaportal. (Fast) genau da wo vor 25 Jahren auch meine Eltern für ihre Standesamtfotos standen. 

Anschließend sind wir gemeinsam mit der engsten Familie in die Wegwarte Mittag essen gegangen. Und kurz nachdem wir dann wieder zu Hause waren fing es an zu gewittern=). Nachmittags waren wir dann noch bei Großeltern im Garten und haben im Regen im Pool gebadet. So hatten wir einen herrlich entspannten Tag. (Da haben wir nur geahnt welcher Stress noch auf uns zukommt)

Jetzt will ich euch noch über unsere Kleidung aufklären. Ich wollte eigentlich gar kein Kleid, zumindest nicht unbedingt. Bei einer Shoppingtour stieß ich dann mit einer Freundin auf diese schicke Spitzenkleid von Esprit (das gibt es auch gerade im Sale) für 90 Euro. Und es sah einfach so schön aus, und Standesamt ist ja auch was Besonderes und es war gekauft. Meine Schuhe sind bereits die Hochzeitsschuhe von Tamaris und der Haarschmuck ist von Bijou Brigitte. Die Frisur hat mir eine Freundin gemacht. Das Hemd für meine Liebsten haben wir am Freitag zuvor noch schnell bei Peek&Cloppenburg gekauft=) Und die Anzughose ist Teil des (schon vorhandenen) Anzuges, der auch bei der Hochzeit zum Einsatz kam.

 

Diesen Beitrag teilen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen