14. August 2014

DIY: Marmelade mit Stoffhäubchen als Gastgeschenk


Bei der Hochzeit unserer Eltern gab es sowas noch nicht: Gastgeschenke. Bei allen Inspirationen aus dem Internet kriegt man schon das Gefühl, dass das heutzutage zur Hochzeit mit dazugehört. Ich persönlich habe mich auch für kleine Gastgeschenke entschieden, weil man so den Gästen auch ein Geschenk machen kann, wenn man selbst ja soviel kriegt. Es ist einfach eine schöne Geste vom Brautpaar.

Passend zu meiner thematisch eher ländlichen Hochzeit habe ich mich entschieden selber Marmelade zu machen. Am Anfang hatte ich den großen Zeitaufwand für 60 Gläser Marmelade nicht so ganz bedacht. Zumal ich nicht gerade kleine Gläser hatte - damit könnte kann man sehr viel Arbeit sparen. Da im Juni Erdbeerzeit ist habe ich als Gastgeschenk verschiedene Erdbeermarmeladen eingekocht und damit gesammelten Gläser hübscher daherkommen mit einem Häubchen aus Stoff versehen.

Material

fertig gekochte Marmelade im Glas
Stoff
Stoffschere
Pappe für Schablone (Kreis)
evtl. Zirkel
Kugelschreiber
Bindfaden oder Stoffschleifenband

Schwierigkeitsgrad

einfach

Zeit

ca. 5 min pro Häubchen



Mit der Schablone übertragt ihr den Kreis am besten mit Kugelschreiber auf den Stoff. Die passenden Durchmesser für die Deckel habe ich durch Ausprobieren ermittelt.



Der Stoffkreis wird dann ausgeschnitten ...



... auf den Marmeladendeckel gelegt ...



und mit Bindfaden festgebunden. Anschließend kann man den Stoff rundherum noch passend ziehen und zuppeln.



Die so aufgehübschten Gläser könnt ihr noch mit Etiketten (selbstgedruckt oder selbst bestellt) versehen. Indem ihr einen passenden Stoff verwendet, lässt sich die Verpackung leicht an euren  Hochzeitsstil und eure Hochzeitsfarben anpassen.



Bei meiner Hochzeit haben die verschiedenen Marmeladensorten unterschiedliche Stoffhäubchen bekommen, sodass sie leichter zu unterscheiden sind ohne erst die Schrift auf dem Etikett zu entziffern. Für den Transport und zur Präsentation der Gastgeschenke habe ich einfache Obstkisten verwendet. Damit alle wissen welche Sorten es gibt, waren an die Kiste passende Schildchen mit Stoffstücken angebracht. Am besten kamen die besonderen Sorten an, vor allem von der Erdbeer-Aperol-Konfitüre hätte ich noch mehr machen können. Ansonsten war am Ende kein Glas mehr übrig=) Jetzt bin ich schon wieder dabei für die nächste Hochzeit Marmeladen zu kochen.


Update 2.3.2017: neue Schritt-für-Schritt Anleitung und neue Bilder

Diesen Beitrag teilen

Kommentare:

  1. Die Erdbeermarmelade sieht aber wirklich toll aus, vor allem, weil sie noch so große Erdbeerstückchen drin hat! Lecker! So mag ich es auch am liebsten! Die Gläschen kamen bestimmt gut an!
    Liebe Grüße
    Jana und Aimee von Jaimees Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher hatte ich nur positive Rückmeldungen zu meinen Marmeladen. Ich habe leider bei der Hochzeit nur vergessen für mich selber auch noch was von der leckeren Erdbeer Marmelade zu behalten=) Den meisten Zuspruch fand übrigens die Sorte Erdbeer-Aperol.

      Liebe Grüße

      Löschen