4. August 2014

Eine Sitzordnung erstellen


Die Sitzordnung zu planen ist eine der unbeliebtesten Arbeiten bei der ganzen Organisation. Warum fällt einem das eigentlich so schwer? Ich denke man macht es sich selber schwer, wenn man sich vornimmt es jedem Gast recht zu machen. Bei uns war die Sitzordnung nur für das Abendessen vorgegeben. Klar haben wir uns Mühe mit der Sitzordnung gegeben, aber wir haben einfach irgendwann einen Schlussstrich gezogen und gesagt "So bleibt es jetzt!". Es ist ja nur für das Abendessen und davor und danach können sich alle frei bewegen und ihre Plätze selber suchen.

Bevor es an die Sitzordnung geht, muss zuerst die Anordnung der Tische festgelegt werden - ob ganz klassische U-, T- oder E-Tafeln oder doch lieber einzelne Tischgruppen. Es hängt auch immer davon ab was für Tische bei der Location vorhanden sind. Wir hatten rechteckige Tische zur Verfügung und haben uns für eine aufgelockerte Form mit 7 einzelnen Tischen entschieden. 

Nach einem Tipp aus dem Buch "Wer ja sagt darf auch Tante Inge ausladen", wollten wir die Gästegruppen (Familie, Freunde der Braut, Freunde des Bräutigams, Mitwirkende) etwas durchmischen. Deshalb habe ich kleine Klebezettel (siehe Bild) in verschiedenen Farben für die verschiedenen Gruppen genommen. Pärchen gehören selbstverständlich zusammen und stehen gemeinsam auf einem Zettel. Für einzelne Personen habe ich die Zettel geteilt. Und dann kann man munter die Farben mischen und die Personen hin- und herkleben bis es einem gefällt (oder man keine Lust mehr hat=) Also nochmal kurz wie wir versucht haben zu mischen: Wir hatten jeweils 8er Tische, an die wir nach Möglichkeit zwei Vierergruppen (mit vier Leuten die sich schon kannten) aus verschiedenen Gästegruppen zusammengesetzt haben. - Das ist echt umständlich zu erklären also vier altbekannte Personen lernen jeweils vier neue Personen kennen=) Bisher hat sich keine über die Sitzordnung beschwert, also gehe ich davon aus, dass es nicht ganz verkehrt war.

Wir hatten nur das Problem, dass kurzfristig noch zwei Personen nicht konnten, sodass die geplante Tischordnung nicht ganz umgesetzt wurde und dann an einem 8er Tisch zwei freie Plätze waren. Das war sehr schade, aber nicht zu ändern. 

Fazit: Wir hatten uns ziemlich schnell für eine Sitzordnung entschieden. Dank den Klebezetteln und dem Hintergedanken, dass wir unser Bestes geben es aber nicht auf Krampf allen Gästen recht machen können. (Zumal man eh nur vermuten kann wo und mit wem die Gäste am liebsten sitzen wollen=)

Diesen Beitrag teilen

Kommentare:

  1. Also ich freue mich, wenn Du weiterschreibst.
    Ich bin schon gespannt auf dein Kleid und darauf, wo ihr gefeiert habt : )
    Ich mag deinen Blog sehr!
    Susann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Worte - das motiviert mich natürlich sehr hier weiterzuschreiben. So nach und nach werde ich hier noch alle Details meiner Hochzeit offenbaren.

      Löschen