28. August 2014

Das Geheimnis meiner Autoschleifen


Im Bild sehr ihr meine schicken Autoschleifen. Jetzt fragt ihr euch sicher wo es nun ein Geheimnis gibt. Jeder, der eine Schleife hat, besitzt ein Stück von meinem Brautkleid. 

Und das kam so: Beim Kürzen des Kleides blieben einige Stoffreste übrig. Und die Schneiderin hat mir angeboten sie mitzunehmen um zum Beispiel Autschleifen daraus zu machen. Und diese Idee habe ich umgesetzt. Aus den Organzaresten habe ich Streifen geschnitten und zu Schleifen gebunden. Die Schleifen muss man richtig fest ziehen, indem man an allen vier Enden gleichzeitig zieht=) Dann habe ich nur noch dünnes Schleifenband um die Schleife gebunden und fertig. Und ich habe fast kein Geld dafür ausgegeben (Das Brautkleid zählt nicht=). Alternativ kann man bestimmt auch alte Gardinen verwenden.

Ich habe dann alle Schleifen in ein Körbchen drapiert (nur leider nicht fotografiert) und nach der kirchlichen Zeremonie wurden diese verteilt bzw. weggenommen. Jetzt dürfen sie hoffentlich noch ein Weilchen im Wind flattern. Als kleiner Tipp für alle angehenden Bräute: Ich würde bei meiner nächsten Hochzeit eine Schleife für mich selbst aufheben. Denn da wir ein gemietetes Hochzeitsauto ohne Antenne (Cabrio=) hatten, haben wir jetzt leider keine an unserem Auto.

Diesen Beitrag teilen

1 Kommentar:

  1. Das ist ja eine schöne Idee! Hoffentlich wissen das die Gäste :)
    Ich hebe mir auf jeden Fall eine meiner Schleifen - leider nicht aus Kleidresten - auf!

    AntwortenLöschen