22. Februar 2014

Buchtipp - 'Heiraten für Turnschuhträgerinnen'


Ich habe schon wieder das nächste Buch zum Thema Hochzeit "verschlungen". Diesmal einen Roman von Filippa Bluhm mit dem Titel Heiraten für Turnschuhträgerinnen (Partner Link). Das Buch von 235 Seiten über Charlotte und Georg bei ihren 6-monatigen Vorbereitungen ist sehr kurzweilig und herrlich sympathisch und komisch.

An einigen Stellen musste ich wirklich herzlich lachen. Es kommen natürlich wieder die üblichen Hochzeitsvorbereitungssituationen vor, wie Einladungskarten entwerfen, Locationsuche, Hochzeitskleidkauf, Ringe aussuchen und die lieben Freunde und Verwandten mischen kräftig mit. Einfach ein Genuss dieses Büchlein zu lesen. Ich hatte auf jeden Fall ein paar herrlich entspannte Stunden damit. 

Am Ende des Hochzeitstages meint die Hauptfigur Charlotte  "Mir wird klar, wie idiotisch es war, unbedingt schön sein zu wollen, wenn es doch eigentlich nur darum geht, dass man glücklich ist. Ich hätte genauso gut in Jeans und Turnschuhen zur Trauung marschieren können, es hätte sich kein bisschen anders angefühlt. Und es wäre auch völlig egal gewesen, wenn auf den Einladungskarten keine Vöglein abgedruckt gewesen wären, wenn wir keine Menükarten gehabt hätten und keine Vergissmeinnicht-Sträußchen und keine farblich passenden Servietten und Kerzen. Wir sind verheiratet, und es gibt nichts, was das wunderbarer machen könnte, als es ist."

Ich finde dieses Fazit wirklich toll. Denn in der Planung habe ich so viele Ideen und möchte alles bis ins kleinste Detail perfekt planen und ausführen. Am Ende zählt, dass man verheiratet ist und gemeinsam mit Familie und Freunden diesen Tag feiern kann. Also für mich nochmal der Hinweis die Details vielleicht nicht zu sehr überzubewerten. Mal sehen wie lange ich das durchhalte, bevor sich der Hochzeitswahn wieder einstellt.

Und passend dazu habe ich einen tollen Artikel auf Lieschen heiratet gefunden - "You don't need a styled shoot".

Diesen Beitrag teilen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen