Sonntag, 20. Juli 2014

Papiertüten #2


Ich habe schon einmal Papiertüten gebastelt. Die waren aber schwieriger zu falten und etwas zeitaufwendig. Also habe ich mich für eine einfachere Variante entschieden, inspieriert von einer Tüte gebrannter Mandeln=) - einfache dreieckige Tüten. Die Schneid-, Falt- und Klebanleitung seht ihr im unteren Bild. Einfach die äußere Form ausschneiden, an den gepunkteten Linien falten und mit dem Klebefalz zusammenkleben. Für die kreative Gestaltung wurde Schleifenband, Masking Tape und Stifte verwendet. So kann man mit wenig Aufwand einen tollen Effekt erzielen.

Diese fünfzig Tüten habe ich gemeinsam mit meinen Mädels zum zweiten Bastelabend gestaltet. (Bis das Papier alle war). Wofür die Tüten bei der Hochzeit dann dienten ... erfahrt ihr bald=) Vielleicht könnt ihr es ja auch erraten.


Samstag, 19. Juli 2014

Schnell gebastelte Menükarten


Heute stelle ich euch eine schnelle Bastelei vor mit der man im Handumdrehen Menükarten gestalten kann. Eigentlich zeigen die Bilder schon (fast) alles. Die Menükarten sind zweimal auf A5 gedruckt und dann auf A6 gefaltet. Die Stoßkante wird dann einfach mit Masking-Tape zusammengehalten. So hat muss man nichts mit Leim verkleben und hat einen Hingucker, je nachdem welches Masking-Tape man wählt. Und schon können die Menükarten zum Einsatz kommen.

Montag, 14. Juli 2014

Gemeinsamer Bastelabend #2



Die verbleibende Zeit bis zur Hochzeit schmilzt nur so dahin. Also habe ich noch einmal ein paar Freundinnen für einen weiterren Bastelabend zusammengetrommelt. Bevor es ans Arbeiten ging, gab es erstmal eine kleine Stärkung: Quiche Lorraine und grünen Salat.

Das schwierigste ist eigentlich geeignete "Projekte" zu finden. Es soll ja auch für alle noch ein wenig überraschend bleiben. Und trotzdem muss man einen ganzen Abend damit füllen können. Wir haben diesmal gemeinsam Kerzengläser verziert, die letzten Pompoms gefaltet und Tüten gebastelt. Es ist immer toll zu merken, dass man gemeinsam viel schneller vorankkommt. Für mich selbst bleiben noch genügend Bastelprojekte übrig - zum Beispiel die hundertfünfzig Pompoms zu einer Girlande zusammenzufügen (das hat bestimmt fast 5 Stunden gedauert). Besonders toll ist es, wenn jeder seine Begabungen mit einbringt. So wurde mir ein einzigartiges Brauttäschchen genäht. 

Es war wieder sehr schön. Besonders toll finde ich, dass sich wieder sehr tiefgründige Gespräche ergeben haben. Denn neben dem Basteln bietet so ein Abend jede Menge Zeit zum Reden. Für Frauen ist eben ein Bastelabend, was für Männer das gemeinsame Biertrinken ist.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Schick angezogene Buchstaben


Inspiriert aus der Zeitschrift Handmade Weddings, in der ein &-Zeichen mit Zwirn umwickelt und mit Blumen verziert vorgestellt wurde, habe ich es selbst ausprobiert. Dazu habe ich in Word mit der Schriftart Cambria "riesengroß" meine Buchstaben erzeugt. Diese habe ich anschließend ausgedruckt und auf Pappe aufgeklebt. (Als Pappe eignen sich hervorragend Verpackungskisten aus dem Supermarkt - die sind auch kostenlos.) Die Buchstaben schneidet man dann am Besten mit dem Cuttermesser aus. Und dann geht es ans Einwickeln. Ich habe alte Wollreste verwendet. Beim &-Zeichen darf das Knäuel nicht zu groß sein, sodass es durch die Öffnungen passt.

So lässt sich jeder Buchstabe und auch Zahlen in schicker Optik herstellen. Wieder habe ich ein Stückchen Hochzeitsdekoration fertig. Und nach der Feier werden diese tollen Buchstaben, die übrigens auch die Zustimmung des Bräutigams erhalten haben, unsere Wohnungstür zieren.


Dienstag, 1. Juli 2014

Unsere Trauringe - bestellt!


Ja wir hatten bis jetzt noch keine Ringe. Und eigentlich haben wir immer noch keine, denn wir haben sie gestern "nur" bestellt. Aber das ist kein Problem, denn die Lieferzeit beträgt 10 Tage. Es ist also auf jeden Fall noch früh genug 4 Wochen vor der Hochzeit Ringe zu kaufen. Im Notfall, wenn die Größe nicht passt können wir sie immer noch einmal umtauschen.

Warum hat es nun bei uns so lange gedauert? Wir haben im Januar auf der Hochzeitsmesse das erste Mal Ringe probiert. Wir waren uns schnell über das Material und die grobe Gestaltungsrichtung einig: Titan, einfarbig und eher schlicht. Aber wir konnten uns dann nicht auf einen Ring einigen. Also gingen wir mit einer Tüte voller Prospekte nach Hause. Die lagen jetzt ein halbes Jahr herum. Ab und zu habe ich an die Ringe gedacht und mal ein bisschen geblättert. Wir haben den Ringkauf einfach vor uns her geschoben. Männer drängeln ja eh nicht und sagen "heute habe ich Lust mit dir Schmuck zu kaufen". Jetzt wo wir nur noch 4 Wochen bzw. sogar weniger Zeit haben, musste es einfach sein. Also sind wir gestern nach der Arbeit zum Juwelier gefahren. Da wir schon ziemlich genaue Vorstellungen hatten, war die Auswahl von vornherein zum Glück schon etwas eingeschränkt. Und dann war es einfach ein Ring, den wir weder auf der Messe noch in den Prospekten bisher gesehen haben und der mir auf Anhieb gefiel. Meinem Liebsten gefiel der Preis (Gravur gibts mit dazu) und so fiel die Entscheidung innerhalb einer halben Stunde. Inklusive Bestellung schreiben und Ringgröße messen! 

Und wieder ist ein Punkt auf der Noch-To-Do Liste abgehakt. Langsam habe ich das Gefühl das wir irgendwie doch noch alles bis zum großen Tag schaffen=)

Montag, 30. Juni 2014

Online blättern in E-Mags


Ich habe euch ja schon diverse Bücher und Hochzeitszeitungen vorgestellt. Dabei kann man ja immer viel Geld ausgeben. Heute gibt es etwas kostenlos - nicht von mir persönlich, sondern von anderen Hochzeitsbloggern. Das Zauberwort heißt E-Magazine. Diese Hefte kann man online durchblättern. Sie sind wie gedruckte Zeitschriften sehr liebevoll gestaltet und enthalten viele schöne Bilder. Es lohnt sich also es sich bei diesem regnerischen Wetter mit einer Tasse Tee gemütlich zu machen und auf dem Laptop oder Tablet in den vielen Seiten zu blättern. 

Ich habe ein paar für euch zusammengetragen. In den Bildern seht ihr von links nach rechts zuerst zwei deutsche E-Mags Frieda Theres Sommer 2014   und   Lieschens Blogazine 

Noch mehr Lektüre findet auf dem Blog "Evet ich will", wo gestern ein Post über Digitale Hochzeitslektüre veröffentlicht wurde.

Und morgen gibt es noch eine ganz besondere Neuerscheinung von Fräulein K sagt Ja! Und zwar ein Heft mit Locations zum Heiraten in ganz Deutschland Hochzeitsräume - die schönsten Orte zum Heiraten. Ich bin schon sehr gespannt darauf.

Nachtrag 1.Juli: Da ist es das hübsch gestaltete E-Mag von Fräulein K sagt Ja!. Neben Locations aus jedem Bundesland gibt es auch schöne Artikel, Tipps und Bilder von Hochzeiten. Immerhin drei Feierorte aus Chemnitz haben es in die Empfehlung geschafft: das Wasserschloss Klaffenbach, das Hotel Alte Mühle und das pumpwerk eins. Woher die Empfehlung kommt ist leider nicht ersichtlich.

Mittwoch, 25. Juni 2014

Fortschritte beim Tanzen


Zwei Monate Tanzkurs sind nun schon fast wieder vorbei. Ich kann jetzt also schon langsam über Fortschritte schreiben. Der 4wöchige Basictanzkurs war mehr so lala - sehr viele Wiederholungen und nur Grundschritte von Langsamer Walzer, ChaChaCha und Rumba. Davon haben wir uns nicht entmutigen lassen und schwupps sind wir in den nächsten Kurs (Basic plus). Da erlebten wir sofort das komplette Gegenteil - alle anderen waren uns um ein paar Stunden voraus. Also lernten wir schon in der ersten Stunde fast mehr als im ganzen Basic Kurs. Es war auf jeden Fall viel herausforderender. Neben vielen neuen Figuren ist auch ein neuer Tanz - Foxtrott - dazugekommen. Wir fangen nun sogar an in wogenden Wellen im Walzer über das Parkett zu schweben im Kreis oder quer durch den Raum. Einziges Problem ist dabei das Üben zu Hause. ChaChaCha mag gerade noch im Wohnzimmer gehen. Aber der Platzbedarf beim Walzer ist fast größer als unsere gesamte Wohnung zur Verfügung hat.

Momentan sind wir also sehr zufrieden mit unserem Kurs und den Tanzlehrern. Es ist auf jeden Fall fordernd und macht Spaß - sogar dem Bräutigam. Das Geheimnis liegt dabei meiner Meinung nach einfach darin, dass die Frauen sich beim Tanzen wirklich führen lassen müssen. Auch wenn der Mann im falschen Rhythmus tanzt=) Wir werden auf jeden Fall noch weitermachen. Und ich muss meinen Bräutigam nicht zwingen!

Sonntag, 22. Juni 2014

Geschenke(wünsche)


Irgendwann kommt sie unweigerlich die für mich unbeliebte Frage: "Habt ihr einen Wunsch zur Hochzeit?" Für mich ist diese Frage unbeliebt, weil wir einen kompletten Haushalt haben. Wir haben genug Töpfe, Geschirr, Pfannen, Handtücher usw. Also wünscht man sich stattdessen Geld. Da aber viele Leute nicht gerne nur Geld schenken (ich selbst mag das auch nicht) haben wir uns entschieden doch noch ein paar Wünsche zusammenzukratzen und einen Hochzeitstisch zu erstellen.

Den gibt es in Chemnitz zum Anfassen soweit ich weiß nur in der Galeria Kaufhof. Für Frauen ist es besonders schön einen Hochzeitstisch aufzubauen - quasi shoppen ohne etwas zu bezahlen. Und für die Männer kann man es erträglich gestalten in dem man nicht 5h am Stück alles auf einmal zusammensucht. Wir sind bestimmt schon viermal dort gewesen und haben immer noch etwas zusätzlich ausgesucht, das ist überhaupt kein Problem (in den Bildern seht ihr unseren Tisch in zwei verschiedenen Stadien=) Den Tisch gibt es auch online mit Passwort für die Gäste. Man kann den virtuellen Tisch mit eigenen Produktbildern und Anmerkungen noch schön aufhübschen. Ich finde es zum Beispiel schön, bei den Geschenken einen Kommentar zu schreiben, warum und wofür sich das Brautpaar etwas wünscht. Der Nachteil bei dem Hochzeitstisch ist natürlich, dass man an einen Laden mit seinen nicht immer günstigsten Preisen gebunden ist.

Ein  Hochzeitstisch ist eine schöne Möglichkeit den Gästen Ideen und Anregungen für Geschenke zu liefern und sie können zusätzlich zum Geldgeschenk wenn sie möchten noch etwas "Richtiges" schenken. Weiter Ideen was Gäste schenken könnten liefert hier ein Post von Frieda Theres. Ich bin auf jeden Fall gespannt von wem wir dann was geschenkt bekommen und welche kreativen Ideen sich unsere Gäste noch einfallen lassen=)

Update 25. Juni:
Auf The little wedding corner wurde gestern auch ein Post zum Thema Geschenke veröffentlicht. Klickt mal hier rein. Ich bin nicht von allen Vorschlägen begeistert, aber es ist auf jeden Fall eine schöne Inspiration.

Nachtrag 30. Juni:
Ich habe noch zwei Tipps für schöne Geschenke zur Hochzeit. Bei Remember gibt es verschiedenste in bunten Mustern designte Gegenstände für Küche, Deko, Büro uvm. Und schicke Stammbücher gibt es hier von Glück&Segen - viel schöner als alle die es sonst beim Standesamt gibt.

Freitag, 20. Juni 2014

Schnelle Kerzengläser mit Masking Tape


Da die Zeit bis zur Hochzeit immer kürzer wird, müssen meine Bastelprojekte dem angepasst werden. Das heißt 40 Gläser für Kerzen zu lackieren, was zwar wirklich schön aussieht, ist sehr zeitaufwendig und muss zugunsten einer einfacheren Möglichkeit aufgegeben werden. 

Deshalb habe ich eine einfache Idee genutzt um die Gläser aufzuhübschen. Einfach passendes (verschiedenes) Masking Tape über den Schraubverschluss der Gläser kleben. Das geht ganz schnell: Einmal das Tape um das Glas auf das höherstehende Gewinde kleben, abschneiden und dann zum Rand hin festkleben. Fertig! Und schon hat man ein schick aussehendes Kerzenglas. Natürlich kann die Verzierung für jede Art Glas (Vasen, Trinken ...) verwendet werden.

Das schöne am Masking Tape ist, dass man es bei Bedarf wieder ganz leicht abziehen kann. Das heißt die Gläser können je nach Stimmung immer wieder mit neuen Farben und Mustern beklebt werden, oder einer anderen Verwendung zugeführt werden.

Mittwoch, 18. Juni 2014

Bilder ein Chemnitzer Hochzeit auf Stylehäppchen

Diese Entdeckung auf einem meiner täglich besuchten Hochzeitsblogs zauberte mir gerade eben ein Lächeln ins Gesicht und ist mir eine Meldung wert. Denn es gibt Bilder einer Chemnitzer Hochzeit auf dem Schweizer Hochzeitsblog Stylehäppchen zu sehen. Der Rote Turm auf dem ersten Bild hat es eindeutig gezeigt und sofort mein Interesse geweckt. Die Hochzeit war im Wasserschloss in Klaffenbach und ihr könnt einige schöne Bilder sehen. Also schaut ruhig mal vorbei so etwas findet man nicht allzu oft=) Es gibt also Paare, die zum Heiraten extra nach Chemnitz kommen.

Das Brautoutfit vervollständigt sich langsam


Mittlerweile sind zum Hochzeitskleid noch einige Dinge hinzugekommen. Ich könnte jetzt schon fast als Braut auf die Straße gehen. Das erste Zubehör was ich gekauft habe gehört noch mehr oder weniger zum Kleid - der Reifrock. Den findet man ja auch nur im Brautmodengeschäft und er muss ja auch in Farbe und Form zum Kleid passen, deshalb habe ich ihn mit dem Brautkleid zusammen gekauft. 

Dann ging es bei mir ums untendrunter. Zum Brautkleid anprobieren bekommt man im Geschäft immer eine Corsage. Nun hat sich mir aber die Frage gestellt ob ich neben dem Brautkleid, dass man nur einmal anzieht noch eine Corsage dazukaufen möchte, die man auch nur einmal im Leben trägt. Ich war da von vonherein skeptisch und mein Hang zum sinnvollen Geld ausgeben sprach auch gegen eine Corsage. Aber wo findet man einen trägerlosen BH der wirklich gut und sicher hält? Letztendlich bin ich aber glücklich fündig geworden (im selben Laden wo schon meine Mutti ihre Hochzeitsunterwäsche gekauft hat=) Bei Filigran auf der Inneren Klosterstraße und ich muss sagen man wird im Geschäft wirklich sehr sehr gut beraten. Auch wenn der BH nicht billig ist (und der passende Slip der bisher teuerste den ich mit bisher gekauft habe) ich kann ihn nach der Hochzeit dann noch regelmäßig tragen.

Letzte Woche haben ich dann nochmal richtig zugeschlagen. Zuerst einen Hochzeitsduft - ich habe auf irgendwelchen Blogs gelesen dass das ganz toll wäre so ein spezieller Duft und man kann sich dann immer an die Hochzeit erinnern. Keine Ahnung ob das stimmt und Sinn macht, ich werde es ausprobieren. Dann erstand ein wunderschönes Kleid (in weiß) für die standesamtlich Trauung , dass ich gar nicht gesucht und dann einfach gefunden habe. Und zum Schluss kaufte ich noch die Schuhe (muss ja sein=). Da habe ich recht wenig Wert auf Aussehen gelegt, sieht ja dann eh keiner unter dem Kleid und es sind einfache weiße Pumps die halbwegs bequem sind.

Und da ich alles wichtige beisammen habe, war ich heute bei der Schneiderin zur Anprobe und zum Abstecken. Ich habe noch genauso wie im März in das Kleid gepasst=) Aber bei einer Stunde abstecken lief mir dann der Schweiß, es ist echt unglaublich warm in einem Kleid mit 5 Stoffschichten. Das war schon ein kleiner Vorgeschmack auf den Hochzeitstag - hoffentlich wird es da nicht zu heiß. Wichtiger ist, dass ich mich schon richtig wohl gefühlt habe in meinem Kleid, so wie es sein soll.

Montag, 16. Juni 2014

(Erster) Gemeinsamer Mädels-Bastelabend


Ich weiß dass es hier auf dem Blog eine längere Pause gab. Aber die Hochzeit rückt ständig näher und ich bin eher mit machen und organisieren beschäftigt. Außerdem haben wir am Samstag ein größeres Fest - Silberhochzeit - gefeiert. Jetzt möchte ich euch aber wieder öfter mit neuen Posts versorgen. Ich gebe mir alle Mühe.

Es ist mittlerweile schon über zwei Wochen her, dass ich einen Bastelabend mit einigen Freundinnen veranstaltet habe. Um  - ganz eigennützig - Dekoration und anderes für die Hochzeit zu basteln. Und ich muss sagen es war ein richtig toller Abend. Einfach so viel besser als alleine Abend für Abend dazusitzen und immer ein bisschen was zu fertig zu bekommen. Gemeinsam schafft man wirklich so viel und hat noch jede Menge Spaß dabei. Neben dem Basteln haben wir ja auch noch eine Kleinigkeit (Pizza Muffins) gegessen, getrunken und natürlich ohne Ende geschwatzt. Mein lieber Verlobter kam halb zwölf nach Hause und war erstaunt, dass wir Mädels immer noch voller Elan am Basteln waren=) Es hat mir und auch allen anderen - denke ich zumindest (nochmal ein herzliches Dankeschön!!) - einfach Freude bereitet.

Wenn ihr selber einen Bastelabend machen wollt überlegt euch vorher was ihr genau machen wollt und besorgt alle Materialien. Ich wollte auch nicht zu viele Vorgaben machen wie ich was gebastelt haben will, sodass alle ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Ich denke das kam sehr gut an und es sind wirklich tolle Dinge entstanden, wie ihr auf den folgenden Bildern sehen könnt: Papierblüten, Pompoms, Vasen und Papiergefaltetes.


Wenn ihr eure Dekoration und vieles weitere selbst basteln wollt empfehle ich unbedingt einen Bastelabend mit Freunden. Versucht nicht alles alleine zu machen, das ist kaum zu schaffen und kann schnell öde werden. Ich habe immer noch den Kopf voller Bastelideen und für die Hochzeit ist auch noch nicht alles fertig, sodass es wohl mindestens noch eine zweite Auflage eines solchen Abends geben wird. Übrigens kann man auch einfach so einen Bastelabend veranstalten - es muss nicht unbedingt für eine Hochzeit ein. Welche Frau kann nicht immer und immer wieder neue Deko gebrauchen=)

Freitag, 6. Juni 2014

Das MarryMag #3



Ende Mai erschien die dritte Ausgabe des MarryMag und da es nur viermal im Jahr erscheint konnte ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Das letzte Magazin, dass ich mit während der eigenen  Hochzeitsvorbereitungen gekauft habe. Und es macht einfach solchen Spaß in dieser Zeitschrift zu blättern. Auch wenn ich mir selber keinen Blumenkranz basteln werde=) Es sind einfach schöne Artikel und Kolumnen. 

Die vorgestellte Land-DIY-Hochzeit (auch auf dem Cover) entspricht voll meinem Geschmack. So ähnlich mit vielen natürlichen Brauntönen soll meine Hochzeit auch sein. Unten seht ihr meine Lieblingseite von dieser Hochzeit. Diesmal findet man außerdem viel zum Thema Schrift: Selber Schilder malen, ein Besuch bei einer Kalligraphin und schöne Schrifttypen. Neu in diesem Heft ist ein Styled Shoot (in Blau-weiß) zu dem Kostenbeispiele gegeben werden. Auch wenn das für meinen Geschmack alles zu teuer ist=) Aber immerhin wird hier mal über Geld gesprochen. 

Es gibt übrigens auch zwei Seiten für den Bräutigam, mit einer sehr schönen Kolumne. Obwohl mein Bräutigam das noch nicht gelesen hat - ich werde es ihm gleich mal demonstrativ hinlegen.


Es mach solchen Spaß diese Zeitschrift anzuschauen. Ich weiß noch nicht ob ich wieder aufhören kann die Zeitung immer und immer wieder zu kaufen=) Natürlich nur um für alle zukünftigen Bräute informiert zu bleiben.

Freitag, 30. Mai 2014

Lange angekündigt und endlich geschafft - die Hochzeitseinladungen


Mein persönlicher Plan war es ja die Einladungen Ende April fertig zu haben - es ist jetzt mit Mitte Mai gar nicht soo viel später geworden. Und nachdem fast alle verteilt sind kommt hier nun der Blogpost. Die Einladungskartenidee hatte sich bei mir schon lange herausgebildet und ein erstes Muster hatte ich schon Ende Februar fertig. Dabei ist es dann auch ohne größere Änderungen geblieben. Es hat dann am längsten gedauert, die Informationen für die Einladungen zusammenzutragen und zu formulieren (und das Drucken zu organisieren).
Herausgekommen ist bei uns einiges an Text - fünf A6-Seiten. Auf der ersten Seite findet man Name, Wann und Wo und auf dem nächsten Blatt den geplanten Tagesablauf. Anschließend folgen zwei Seiten mit etwas mehr Text zum Thema Dresscode, Geschenke, Beiträge und Übernachtung. Und auf der letzten Seite gibt es noch eine kleine Anfahrtsskizze. Für uns waren das alles Dinge, die wir unbedingt unseren Gästen als Information mitgeben wollten. Beim nächsten Mal wird es vielleicht etwas kürzer=) Gedruckt und Gebastelt haben wir (mehr ich) alles selbst. Es dauert dadurch schon länger, aber man kann wirklich Geld sparen und niemand anderes hat solche Einladungen. 
Was habe ich also alles der Reihe nach wie gemacht. Die Umschläge habe ich nach einer Idee für Schachteln von happy go wedding gestaltet und aus einfachem Packpapier ausgeschnitten. Das ganze wurde mit einem Streifen von blauem Masking Tape verziert. Die "Einbandseiten" sind aus einem großen Bogen Karton ausgeschnitten. Die Vorderseite habe ich handschriftlich mit dem Schriftzug "Einladung" versehen und noch einen Streifen geprägtes Papier aufgeklebt. Die Innenseiten sind auf A4 gedruckt und dann zurechtgeschnitten. Als erstes Blatt habe ich noch einen Druck auf Transparentpapier eingefügt. Das war ein kleinr Zusatz nach dem Motto: Wenn unser Drucker es schafft das Transparentpapier zu bedrucken, dann kommt es mit in die Einladung - sonst entfällt es. Wie ihr seht der Drucker hat es gemacht! Die Seiten habe ich dann ganz einfach zusammengetackert und damit die Klammern nicht so auffallen noch Schleifenband drübergeklebt. Und neben der Einladung gibt es für die Gäste Antwortkarten zum Ankreuzen nach einer Idee aus dem Buch Einfach Heiraten). Und mit meinem selbstgebastelten Stempel habe ich noch Papier bedruckt und kreisrund ausgeschnitten  mit dem ich dann dann die Umschläge zugeklebt habe.

Wenn ich das hier so der Reihe nach aufschreibe klingt das irgendwie sehr viel und hochkompliziert=) So etwas zu basteln ist auf jeden Fall zeitaufwändig. Die Frage bei der ganzen Papeterie für die Hochzeit ist prinzipiell ob man mehr Zeit oder Geld hat. Bei uns ist es als Studenten definitiv die Zeit - und dann entstehen solche Bastelprojekte. Noch dazu ist es wichtig, dass es einem selbst auch Spaß macht zu Basteln. Und es ist gut zeitig anzufangen (das erste waren bei mir die Umschläge schon Ende März) und dann immer mal einen Teil basteln. Also prinzipiell eine große Aufgabe in mehrere kleine Teilaufgaben zerlegen. Eine Torte isst man ja auch nicht im Ganzen sondern Stück für Stück.

Hier ist schon das ganze Material (bedruckte Seiten, Einbandseiten, Transparentpapierseiten, Schleifenband,Umschläge ... ) vorbereitet und  zusammengetragen.
Die Einladungshefte habe ich einfach zusammengetackert - das Werk strebt seiner Vollendung zu.

Und so sehen die Einladungen fertig aus - kurz vorm Verpacken in die individuellen Umschläge. Man beachte auch die Antwortkarten zum Ankreuzen.

Mittwoch, 28. Mai 2014

Neues Buchgefaltetes




Da ich letzte Woche etwas krank war und zwei normale Arbeitstage zu Hause verbracht habe, hatte ich Zeit um in ruhe 400 Buchseiten zu falten. Was dabei rausgekommen ist möchte ich euch nicht vorenthalten=) Neben einem Herz (irgendjemand behauptet es wäre ein Po, besonders wenn man es umdreht ...) habe ich mich an ein Wort gewagt. 

Die Vorlagen dazu stammen aus dem nun schön öfters erwähnten Bastelbuch Wir lieben Papier. Da ich es strikt ablehne dafür neue Bücher zu kaufen, gehen die Seitenzahlen nicht ganz auf, sodass am Anfang und Ende ungefaltete Seiten stehen bleiben. Das ist aber nun wirklich kein Drama. Ich bin richtig begeistert wie toll das Wort geworden ist, das hätte ich anfangs nicht gedacht.  Demnächst geht es dann weiter mit selbst ausgedachten Vorlagen und eigenen Wörtern. Und diese Dekoobjekte werden sicherlich nachdem sie als Hochzeitsdeko gedient haben (ich weiß zwar noch gar nicht genau wo ich sie unterbringe, aber irgendwas wird sich schon finden) unser Wohnzimmer schmücken.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...