27. Oktober 2014

Fundstücke zum Montag #10

Keine Kommentare:

Diese Woche hält sich meine Auswahl in Grenzen. Im Moment starten die vielen neuen Brautkleidkollektionen und demzufolge berichten zur Zeit sehr viele Blogartikel darüber. Und da Mode und Designer-Brautkleider nicht wirklich mein Steckenpferd sind, werde ich mich dazu auch nicht äußern. Wen es interessiert, der findet auf so vielen anderen Blogs Infos zur Brautkleidmode. Sehr zu empfehlen ist übrigens der Blog evet ich will mit den Artikeln zum Kleid der Woche.

Irgendwie tauchen hier immer wieder dieselben Blogs auf=) Bei den two wedding sisters könnt ihr über den Umgang mit den lieben Hochzeitsbräuchen lesen. Bei meiner Vorbereitung wurde ich erstaunlich wenig mit liebgemeinten Ratschlägen zu Traditionen konfrontiert. Viele waren anfangs überrascht und verwundert, dass wir keine Trauzeugen gewählt haben. Aber dann haben sich alle damit abgefunden und es hat auch keiner mehr in Frage gestellt.

Bei the little wedding corner wird ausführlich der Angst vor Regenwetter entgegengewirkt. Ich will nur daran erinnern, dass zu viel Sonne und zu heiß auch nicht gut ist. Wir hatten Glück, dass nachmittags Wolken aufgezogen sind und die Sonne nicht mehr so geknallt hat. Warm war es trotzdem und wir haben alle ordentlich geschwitzt.

Und zum Schluss habe ich noch zwei neuentdeckte alternative Blogs für euch. Zuerst der Blog von Freakin Fine Weddings. Und dann gibt es tatsächlich einen Hochzeitsbloggenden Mann bei my funky wedding. Die Seite befindet sich noch im Aufbau, aber das sieht schon sehr vielversprechend aus.

Diese Woche: Ich habe überhaupt noch keinen Plan. Vielleicht was zum Thema Geld, oder Herbstbasteln ... Es wird eine Überraschung (auch für mich)

24. Oktober 2014

Eine kleine Geschenkidee für wunschlose Brautpaare

Keine Kommentare:

Es ist immer wieder schwer kreative Geschenke für das Brautpaar zu finden. Viele haben schon einen gemeinsamen Haushalt und nur Geld schenken will auch nicht jeder. Heute habe ich eine Anregung für euch (ihr seht es ja schon im Bild): wie wäre es mit einem Geschenkkorb voller Ja-Produkte? So verschenkt ihr immerhin keinen Staubfänger, denn die Lebensmittel sind irgendwann einfach alle. Ja-Produkte findet ihr übrigens bei Rewe und es gibt wirklich eine sehr große Auswahl.

Ihr könnt den Korb noch hübscher verpacken als ich=) Wir haben das nicht so wie abgebildet verschent. Mein Mann hat sich eine Art Geschichte ausgedacht in der die Gegenstände bzw. die Wörter vorkamen. Diese hat er dann erzählt und immer an der passenden Stelle das entsprechende Produkt aus einem Karton an den Bräutigam übergeben. Das ganze mit etwas Witz und persönlichem Bezug gestaltet, führt zu einigen Lachern. Es gab zum Beispiel Sahnesteif, für den Fall, dass es beim Mann mal nicht klappt. So habt ihr neben dem Geschenk auch noch einen kleinen Spielebeitrag für die Hochzeit.

Alternativ kann man auch einen Text zum Geschenk dazulegen und für jeden Gegenstand die Verwendung angeben. So in der Art 'Wir schenken euch Streichhölzer, um das Feuer der Liebe zwischen euch immer wieder neu zu entfachen'.

Jetzt habt ihr einen Notfallplan, wenn euch gar keine Geschenkidee einfällt. Als wir die Produkte mit der Rede verschenkt haben, kam es auf jeden Fall sehr gut an.

20. Oktober 2014

Fundstücke zum Montag #9

Keine Kommentare:

Ab heute zeig ich ein schönes Bild aus meiner vergangenen Woche (wenn es eins gibt=). Und das hat dann gar nichts mit Hochzeit zu tun - sondern einfach nur so. Ich finde es so wichtig den Blick auch mal weg vom Thema Hochzeit zu wenden, besonders in der intensiven Planungsphase (das wird euch auch der Mann an eurer Seite danken). Heute seht ihr den Blick vom Funkturm aus über Berlin bei herrlichem Wetter.

Mit dem Wetter geht es gleich weiter, denn lieschen heiratet geht der Frage nach: Wann ist die richtige Jahreszeit zum Heiraten? Es muss nicht der Sommer sein, bei so einem goldenen Herbst wie in diesem Jahr lässt es sich doch auch wunderbar heiraten. Und regnen kann es immer, egal in welche Jahreszeit.

Wenn dann die Jahreszeit festgelegt ist es immer gut sich Tipps zu holen. Barbara von the little wedding corner schreibt über ihre 5 schlimmsten Fehler bei der Hochzeitsplanung. Auf dass ihr daraus lernen könnt! Und die Sache mit dem übermäßigem Kuchenbüffett finde ich herrlich sympathisch.

Bei all der Fülle an Inspiration in den vielen Hochzeitsblogs ist es immer gut mal wieder auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden. Lest dazu einfach den wunderbaren Artikel über den richtigen Umgang mit Inspiration von evet ich will. Wirklich sehr zu empfehlen.

Zum Schluss verführe ich euch wieder mit einer tollen Danksagungsidee. Bei Hochzeitswahn könnt ihr eine Danksagungskarte in Posterform sehen. Es ist mal eine andere Idee und so passen auch viel mehr Bilder drauf. (Wenn ich das vor meinen Dankeskarten gesehen hätte ...)

Diese Woche: Ich traue mich gar nicht etwas zu versprechen, nachdem ich letzte Woche schon mit dem Herbstbastelartikel tun hatte (ja ich habe den Beitrag noch reingemogelt=) Es wird auf jeden Fall eine kleine Hochzeitsgeschenkidee geben.

19. Oktober 2014

Dekorative Papierkürbisse

Keine Kommentare:

Hier kommt endlich eine erste Herbst-Bastelidee und die ist nicht nur für Hochzeiten zu gebrauchen. Ich bin ja ein begeisterter Bücherbastler und da musst ich das unbedingt ausprobieren - ein Kürbis aus einem Buch. Ich habe mich an der englischen Anleitung von creations by Kara orientiert. Ich habe außerdem noch eine etwas abgewandelte Anleitung auf Deutsch von DIY Creation gefunden. Das Wichtigste ist, kein zu dünnes Buch zu nehmen bzw. den Kürbis mit einem dünneren Buch kleiner zu gestalten. Nur dann bekommt er das richtige Volumen und das gewünschte Aussehen. (Ich habe nämlich erst einen größeren Kürbis geschnitten - der ist nicht wirklich gut geworden)

Ich habe nebenbei eine kurze Anleitung erstellt. Man kann beim Ausschneiden auch mehrere Seiten auf einmal schneiden - das geht schneller, leider 'kleben' die Seiten dann etwas mehr zusammen und fächern sich nicht ganz so schön auf. Wer will kann den Kürbis noch mit Farbe, einem Stiel (Stück Holz) und Blättern versehen.

15. Oktober 2014

(M)eine schicke Aufbewahrung für Erinnerungen an die Hochzeit

Keine Kommentare:

Nach Monaten der Vorbereitung ist es dann doch irgendwann so weit, dass die Hochzeit vorbei ist. Und was danach vom großen Tag bleibt sind die Heiratsurkunde und die Erinnerungen. Und um einige Gegenstände als Erinnerung aufzuheben habe ich aus einem einfachen weißen Schuhkarton mit wenig Aufwand eine vorzeigbare 'Erinnerungskiste' gebastelt.

Dazu habe ich den Schuhkarton (ich habe ein besonders schönes Exemplar - zum aufziehen - verwendet) mit einem Streifen Packpapier und schönem Geschenkpapier beklebt, sodass nichts mehr auf die einstige Verwendung hinweist. Dann einfach noch schön beschriften und schon kann die Kiste befüllt werden. Vor dem Befüllen habe ich den Karton noch mit einem Stück Seidenpapier ausgelegt - das knistert und raschelt so schön.

Und mit was kann man die Kiste befüllen? Ich habe zum Beispiel ein Set meiner Papeterie (Save-the-Date Karte, Einladung, Kirchenheft, Tüte, gefaltete Blüte, Menükarten und Taschentücher) aufgehoben. Außerdem unsere Tischkarten, die Tortenfigur, alle Glückwunschkarten, mein Handtäschchen ... . Viele der Dinge sind selbstgebastelt und haben viel Zeit und Mühe gekostet und es wäre einfach schade, wenn nichts (außer Bildern) davon übrig bleibt. Nun kann ich immer wenn ich Lust habe in Erinnerungen stöbern und diese dekorative Kiste muss man definitiv nicht irgendwo im Schrank verstecken sondern sie kann gut sichtbar aufbewahrt werden.

Damit habt ihr also auch nach der Hochzeit noch ein Bastelprojekt und eine ewige Erinnerung. Und was würde denn in eurer Kiste landen?

13. Oktober 2014

Fundstücke zum Montag #8

Keine Kommentare:
Am Wochenende haben uns Freunde ihre Verlobung mitgeteilt. Das heißt es gibt nächstes Jahr eine Hochzeit - Hach wie ich mich freue!!!! Also habe ich noch einen Grund mehr hier munter weiter zu bloggen. Tipps für die Hochzeit kann man immer gebrauchen, deshalb gibt es drei Links mit Tipps zum Thema Geld und Fotografen.

Bei the little wedding corner heißt es 'Vorsicht vor den folgenden 7 versteckten finanziellen Fallen'. Prinzipiell gilt beim Thema Geld immer fragen und nicht einfach alles hinnehmen. Und es kann von Vorteil sein sich mehrere Dienstleister anzuschauen und Preise zu vergleichen.

Und nun geht es gleich weiter mit der Frage Wie finde ich den richtigen Hochzeitsfotografen? bei ein Hochzeitsblog. Da die Wahl des Fotografen eine der wichtigsten Entscheidungen ist, lohnt es sich darüber Gedanken zu machen. Besonders wichtig ist, dass euch der Stil der Bilder gefällt und ihr mit dem Fotografen gut zurechtkommt.

Und wenn es dann ans Fotografieren gebt, helfen euch die Tipps von Brautsalat um Entspannt vor der Kamera beim Shooting zu sein. Mit so vielen Tipps kann ja nichts mehr schief gehen und ihr seid bestens vorbereitet.

Diese Woche: Ich zeige euch die bereits letzte Woche versprochene Herbst-Bastelidee (Ja ich habe sie gestern fertiggebastelt). Außerdem stelle ich euch meine selbstgebastelte Hochzeits-Erinnerungskiste vor.

11. Oktober 2014

Meine Hochzeit Teil 0 - Junggesellinnenabschied

Keine Kommentare:

Als erstes muss ich gleich sagen, dass ich wirklich einen schönen Junggesellinnenabschied hatte. Völlig ohne peinlich Aktivitäten mit wenigen engen Freundinnen. Es war ein gemütlicher schöner Tag. Mein - damals noch nicht ganz - Mann hatte am selben Wochenende seinen Abschied, dazu kommt später noch ein kurzer Abriss. Er wurde auf jeden Fall Samstag um fünf aus dem Bett geholt (also die standen wirklich in unserem Schlafzimmer - ja ich wusste davon und war dabei auch behilflich) und dann war ich alleine undwartete und wartete ... Mir wurde gesagt, dass ich Samstag früh abgeholt werde und es wurde immer später. 

Und dann standen sie doch vor der Tür (ich hatte zwischendurch dann noch etwas zu Mittag gegessen) - ich wurde eingekleidet (pinkes Top und Schärpe - war noch okay) und los ging es. Die Autofahrt war nur kurz, denn es ging zum Picknicken an den Schlossteich (das fanden andere Junggesellinnenabschiede auch gut=). Und was hatten die Mädels alles Leckeres vorbereitet -  einfach toll. Und dann erfuhr ich auch, dass es eigentlich nach Dresden gehen sollte. Doch es hatte nachts einen sehr schweren Unfall auf der Autobahn gegeben, die den ganzen Tag voll gesperrt war. Das hat frühs bei den Mädels für einige Aufregung und heiße Telefondrähte gesorgt. Sie haben dann entschieden nicht loszufahren (denn was bringt es wenn man dann im Stau steht) und haben kurzfristig alles von Dresden nach Chemnitz umgeplant. Dafür haben sie immer noch meine Hochachtung. Einziger Wehmutstropfen war, dass eine liebe Freundin aus Dresden dann nicht mit dabei war.

Nach dem tollen Picknick bei wirklich schönem Wetter ging es - Überraschung! - zum Porzellan bemalen. Ich durfte mit Dinge aussuchen und meine Mädels haben dann jeder ein was für mich bemalt. So durfte ich mich zur Hochzeit dann über individuelle handbemalte Müslischüsseln und Vasen freuen. Die drei Stunden malen gingen so schnell vorbei. Es war fast meditativ und genau das Richtige für Bastelliebhaber wie mich. 


Im Bild ist die Farbe noch nicht gebrannt - jetzt ist alles kräftig bunt=) Und in den außen einfarbigen Schüsseln sind innen noch tolle Bilder, die ihr jetzt durch die Perspektive nur nicht sehen könnt. Anschließend sind wir ohne weiteren Plan Richtung Innenstadt aufgebrochen. Auf dem Weg kamen wir am Theaterplatz vorbei und Helfer winkten alle Leute heran doch kostenlos zur MDR-Liveshow 'Sommer bei uns' mitzukommen. Und da die Söhne Mannheims kommen sollten, sind wir nach einigem hin und her auf dem Theaterplatz gestrandet. Viele verschiedene Künstler gaben jeweils ein Lied zum Besten und die Stimmung war gut=) Anschließend sind wir noch Cocktails trinken gewesen und haben den Tag gemütlich ausklingen lassen. Schön war es!

Wollt ihr noch wissen was die Jungs gemacht haben? Ich sag euch völlig uninteressant ganz klassisch=) Sie sind mit dem Zug nach Prag gefahren und haben dort eine Brauereibesichtigung gemacht, Lasertag gespielt und waren abends in einer Tabledance-Bar. Nach einer gemeinsamen (kurzen) Nacht im Hostel ging es nach einer kurzen Stadterkundung wieder zurück nach Hause. 

6. Oktober 2014

Fundstücke zum Montag #7

Keine Kommentare:
Zu Beginn dieser Woche präsentiere ich euch diesmal eine etwas kleinere Auswahl an Links. Diesen Monat wird es wahrscheinlich allgemein etwas ruhiger auf dem Blog. Zum einen arbeite ich an einem neuen Namen und anderen Layout des Blogs und 'nebenbei' muss es mit meiner Masterarbeit voran gehen.

Zuerst was Süßes: mal etwas andere kreative Hippie-Torten  findet ihr bei Frieda Theres. Solche Torten habe ich vorher noch nie gesehen und es ist erstaunlich was man mit Blüten und Blumen zaubern kann.

Unter dem Titel Meine hochzeit in zahlen könnt ihr (anhand von Zahlen) bei the little wedding corner mehr über die Hochzeit von Bloggerin Barbara erfahren. Ich finde die Idee sehr schön - so etwas könnte man auch gut in eine Hochzeitszeitung einbauen.

Noch mehr Inspiration findet ihr im neuen E-mag Bohemian von Frieda Therés. Blättert euch einfach selbst durch.

Diese Woche: Es wird Ideen (mindestens eine) für einfache herbstliche Hochzeitsdeko geben

5. Oktober 2014

Tüten aus Tortenspitze

Keine Kommentare:

Immer mal wieder sind mir auf verschiedenen Hochzeitsbildern Tüten aus Tortenspitze aufgefallen. Also habe ich selbst welche gebastelt und eine Anleitung für euch, wie ihr solche Tütchen nachbasteln könnt.

Zuerst wird die Tortenspitze geviertelt. Jeweils ein Viertel wird dann zu einer Tüte. Dafür streicht ihr zuerst einen Rand (im ersten Bild das Gepunktete) mit Klebstift ein. Anschließend rollt ihr die Tüte und klebt die Ränder am Besten von der Spitze der Tüte her zusammen. Damit die Tüten stabiler werden kann man jeweils zwei Tortenspitzen für eine Tüte nehmen (die kleben sowieso manchmal zusammen). 

Um die Tüten zu verzieren könnt ihr eine Schleifenband durchflechten und wenn man es vorsichtig zusammenzieht könnt ihr so die Tüten zubinden. So könnt ihr die Tüten als Verpackung für Gastgeschenke nehmen (ich finde das passt auch gut zum Schulanfang), oder als Tischkarten oder für Konfetti oder Blüten zum Streuen ....

30. September 2014

Hochzeitsfieber am 11.Oktober mit der Chance ein Brautkleid zu gewinnen

Keine Kommentare:

Langsam aber sicher beginnt die Zeit der Hochzeitsmessen für die neue Saison. Am 11. Oktober bricht als erstes im Neefepark das Hochzeitsfieber aus, eine kleine erste Hochzeitsmesse. Ihr könnt jeweils 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.30 Uhr eine Modenschau vom Modehaus Maiwald sehen und weitere Dienstleister kennen lernen.

Und jetzt alle Bräute aufgepasst: das Wichtigste kommt zum Schluss. Nach der letzten Modenschau findet ca. 17.00 Uhr die Verlosung eines Brautkleides vom Modehaus Maiwald im Wert von 600 € statt. Neben dem Brautkleid gibt es auch noch einen Herrenanzug und Brautschmuck zu gewinnen. Ihr müsst euch nur vorher online auf der Webseite des Modehauses oder vom Neefepark anmelden und bei der Verlosung persönlich anwesend sein. Wenn euch die Kleider gefallen ist das eine tolle Chance euch euer Brautkleid kostenlos zu sichern. (Ich habe ja bis jetzt immer noch bei keinem Gewinnspiel gewonnen, aber vielleicht ergeht es euch ja besser=)

29. September 2014

Fundstücke zum Montag #6

Keine Kommentare:
Zum Start der Woche hieß es mal wieder lange arbeiten - aber zum Glück haben wir ja nun nur noch drei weitere Arbeitstage vor uns. Langsam beginnt bei mir die heiße Phase der Masterarbeit, seht es mit deshalb bitte nach wenn ihr etwas länger auf Artikel warten müsst. Heute habe ich einen kunterbunten Linkmix für euch zusammengestellt.

Passend zu einem meiner letzten Artikel gibt es auf dem Portal 1001 Hochzeiten Tipps zum Gestalten der eigenen Hochzeit: Trend vs. Persönlichkeit. Es gewinnt ganz klar die Persönlichkeit. Also verliert euch nicht zu sehr in all den schönen Dingen aus der Internet-Hochzeitsblog-Welt und verliert vor allem nicht euer Ziel und euren Stil aus den Augen.

Dieser Satz kommt immer mal wieder, aber es ist einfach die Wahrheit: wahre Schönheit kommt von innen ist ein Artikel mit einigen Tipps von liebelein will. Wenn ihr euch am Hochzeitstag wohlfühlt und voller Freude seid, dann färbt das auch auf die Gäste ab und die Stimmung wird einfach toll sein.

Und wenn ihr so voller Freude seid, vergesst nicht euch am Hochzeitstag Zeit zu zweit zu nehmen. Bei uns ist das etwas kurz gekommen. Bis auf das Fotoshooting was noch vor der Trauung war, haben wir uns sonst keine Auszeit genommen. Das kann man durchaus anders gestalten. Sich einfach zu zweit  für fünf Minuten von der Party davon stehlen und untem Sternenhimmel einen Moment innehalten - einfach schön.

Und jetzt eine Anregung für alle Freundinnen von Bräuten: Ein Junggesellinnenabschied im Dirndl. Das ist wirklich eine tolle und niveuvolle Idee, wie man der Braut einen schönen Tag bescheren kann. (Meinen Junggesellinnenabschied werde ich euch auch noch vorstellen - und ich war sehr froh, dass ich nichts Peinliches machen musste=).

Und ein Gewinnspiel gibt es ab heute bei lieschen heiratet. Drei glückliche Gewinner bekommen einen individuellen 3D-Schriftzug.

Diese Woche: Es gibt mal wieder was zu Basteln: Tütchen aus Tortenspitze. Der Rest wird spontan entschieden=)

25. September 2014

Meine Hochzeit Teil 2 - Polterabend

Keine Kommentare:

Ein Polterabend gehört auf dem Dorf (ich komme aus Hartmannsdorf) einfach zur Hochzeit dazu. Sonst wären einige Leute arg enttäuscht. Eigentlich war das für uns gar keine Frage, es stand von Vornherein fest, dass wir einen Polterabend (so richtig mit poltern) haben wollen. Einziges Problem dabei ist nur die Planung. Denn keiner weiß wie viele Personen wirklich kommen. Für das veranstaltende Paar gibt es dann eigentlich nur zwei Extreme - es kommen zuviele Leute oder zu wenige, aber definitiv nicht so viele wie geplant. Wir haben eher etwas pessimistisch mit hundert Personen gerechnet - keine Ahnung wie viele es am Ende waren, auf jeden Fall mehr.

Meine Eltern waren so nett, dass wir auf ihrem Grundstück feiern und poltern durften (ja sie wussten vorher wie so etwas abläuft=). Sie haben auch günstigerweise gerade eine Garage gebaut, die gleich mit genutzt wurde. Wir haben noch Bierbänke und vier Pavillons ausgeliehen und so stand zumindest der Feierort. Als Essen hatte sich mein Liebster Spanferkel gewünscht. Man glaubt ja gar nicht wie viel Spaß die Männer haben, wenn sie ein Tier zerlegen dürfen. Das Ferkel war vom Fleischer mit Sauerkraut und Brot für 50 Personen. Wir hatten noch zusätzlich Brötchen und Brot mit Speckfett besorgt. Am Anfang war es echt unglaublich wie schnell alles weggegessen wurde. Im Minutentakt habe ich Brot aufgefüllt, alle Vorräte von Mutti geplündert und zwischendurch wirklich Bedenken gehabt, dass es reicht. Es war wirklich alles alle (bis auf ein Paar Reste am Spanferkel und die Notfall-Roster). Wenn noch mehr Essen (zum Beispiel Sauerkraut) dagewesen wäre, wäre das sicher auch noch alle geworden. Zu gutem essen gehört auch ordentlich Bier.  Am Ende mussten wir noch ein Fass anstechen, das eigentlich erst für die Hochzeitsfeier gedacht war. (Dafür wurde dann nochmal eins nachgeordert). 

Neben Essen,Trinken und Reden hatten Freunde noch Beiträge vorbereitet. Da ich im Posaunenchor spiele wurde für mich ein Ständchen geblasen, bis es dann anfing zu regnen. Es gab auch den berühmten Ehetest (zum Polterabend geht das schon mal=). Je später der abend umso schlechter wurde das Wetter, aber das störte uns und die Gäste immer weniger. Es war einfach eine tolle Stimmung, da so unglaublich viele Freunde und Bekannte da waren.

Die Party ging bis halb drei und dann haben wir zu zweit im Regen noch die Scherben von der Straße gekehrt. Da hat alles zum zweiten Mal gescherbelt - es war echt laut, zum Glück haben alle Nachbarn bis zum Schluss mitgefeiert =)

Fazit: Wer einen Polterabend veranstaltet muss mit allem rechnen - bei uns war es wirklich noch harmlos. Und es braucht viele fleißige Helfer damit die Feier gelingt. Ein Nachbar hat bei uns für alle Bier gezapft und Freunde haben zum Beispeil das Schwein ausgeteilt.

23. September 2014

Geld sparen beim Brautkleidkauf in Chemnitz - Outlet-Wochen bei Ines Klömich

Keine Kommentare:

Beim Dawanda-Kreativmarkt in der Messe, stieß ich am Sonntag auf diesen Flyer. Ich war selbst schonmal im Geschäft von Ines Klömich um nach einem Anzug für den Bräutigam zu schauen (mit ihm zusammen - das einzige Mal dass er ein solches Geschäft betreten hat =). Das Personal ist sehr freundlich, die Beratung von der Chefin selbst war sehr gut. Insgesamt hinterließ das Geschäft einen guten Eindruck, es ist hell und freundlich und die Kabinen sind wirklich großzügig. Also es lohnt sich einmal vorbeizuschauen.

Jetzt da die Hochzeitssaison fast vorbei ist, werden die 'alten' Kollektionen auch bei vielen anderen Brautmodeläden günstiger angeboten. Ich habe noch zwei für euch rausgesucht: Lichtenwalder Brautmoden (eher kleiner und sehr persönlich) und Brautmoden Glamour. Es kann sich durchaus lohnen schon früh mit der Suche nach dem Brautkleid anzufangen, wenn man Geld sparen will. Ich war da definitiv etwas später (so Anfang März=) Letztes Jahr im Herbst wusste ich zwar schon, dass ich heirate - aber die Brautkleidsuche habe ich dann doch eher vor mir her geschoben.

22. September 2014

Fundstücke zum Montag #5

Keine Kommentare:
Und schon wieder ist einer meiner heißen Tipps ein Artikel von the little wedding corner (der Blog wird immer mehr einer meiner liebsten). Hier wird endlich über Geld geredet: Wie viel kostet eine Hochzeit! Zu diesem Thema habe ich (demnächst irgendwann) auch einen Artikel geplant, mit Einblick in unsere Hochzeitsausgaben.

Um Geld beim Brautkleidkauf zu sparen gibt es auf Evet ich will Tipps für den Kauf von Designer Second Hand Brautkleidern. So kann man etwas Gutes für die Umwelt tun und Geld sparen oder sich vielleicht doch noch das Wunschkleid leisten.

Bei Jack und Sally wurde die Hochzeitsplanerin Svenja aus Berlin von Freakin' Fine Weddings vorgestellt. Ja ich weiß, Berlin ist nicht hier und einen Hochzeitsplaner wollt ihr auch nicht engagieren. Ich finde aber ihr Aufruf an alle angehenden Bräute ist für jeden etwas. Sie sagt: “Liebe Bräute, bitte heiratet genau so, wie ihr es möchtet. [...] Wir leben in einer Zeit, in der alles möglich ist. Bitte nutzt das und lebt das Leben, das ihr wollt – auch oder gerade bei eurer Hochzeit." Das kann nicht oft genug wiederholt werden - macht was IHR wollt, denn es ist EUER Tag. Und wenn ihr euch wohlfühlt und entspannt und glücklich seid, dann sind es auch eure Gäste.

Und etwas  Selbstironie von Verrückt nach Hochzeit kann dabei auch nicht schaden.

Diese Woche: Ich weiß noch nicht genau was euch erwarten wird. Es wird unter anderem einen Artikel über unseren Polterabend geben!

20. September 2014

Unser Sitzplan und Wie wird eine Hochzeit wirklich 'unsere Hochzeit'?

Keine Kommentare:

Ihr seht ihn schon auf dem Bild=) Das ist sicher kein Sitzplan für jedermann. Zu uns hat es aber perfekt gepasst, da wir ja beide Maschinenbau studieren. Also wer es nicht kennt, das ist eine technische Zeichnung. Ich weiß gar nicht mehr genau wer von uns beiden die Idee hatte. Auf jeden Fall war das ein Projekt, dass mein Liebster ganz alleine (und auch gerne) realisiert hat. In der eigentlichen Stückliste (die Tabelle rechts) waren alle Namen alphabetisch aufgelistet und mit Tisch- und Platznummer versehen, die sich auf dem Plan wiederfanden. Mein Liebster hat die Zeichnung noch mit liebevollen, teils versteckten und nur für Maschinenbauer lustigen Details versehen. Und ihr bekommt gleich noch einen Einblick in unsere 'wilde' Tischanordnung.

Ich möchte euch das nur als Anregung zeigen, auf dass ihr selbst kreativ werden könnt. Denn letztendlich muss die Hochzeit euch widerspiegeln. Egal welches Deko oder Hochzeitselement es betrifft, wenn die Gäste sagen das passt genau zum Brautpaar, dann habt ihr alles richtig gemacht. Wenn ihr also anfangt zu planen überlegt euch doch was ihr für gemeinsame Interessen habt oder auch was jeder von euch besonders mag. Bei uns ist die Gemeinsamkeit eben das Maschinenbau-Studium und meine Interessen sind vor allem Bücher und lesen (deshalb habe ich sehr viel mit alten Buchseiten gebastelt) und mein Liebster mag Comics. Er hatte zum Beispiel Superman Manschettenknöpfe. So findet sich dann ganz von allein euer 'Hochzeitsthema'.  Wenn ihr dann eine Richtung gefunden habt, gibt es im Internet genug Ideen, die man anpassen, zusammenpuzzeln und übernehmen kann. Und es wird definitiv eure Hochzeit wenn ihr genau das macht was ihr wollt und euch treu bleibt. Ja das wird auf allen Hochzeitsblogs immer wiederholt, aber es ist wirklich ein wichtiger Punkt.

Und noch eine außergewöhnliche Sitzplanidee um euch zu inspirieren. Wer eher Chemie und Naturwissenschaften mag, kann zum Beispiel auch ein Periodensystem zum Sitzplan umwandeln. Bilder dazu findet ihr bei einer Suchmaschine unter 'periodic table seating chart'.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...